The Number of The Beast

“Vicarius Filii Dei” – Den Stellvertreter Gottes Sohnes auf Erden, so kann man den Papst auf latein bezeichnen. Und um diese Bezeichnung rankt sich folgender Mythos:
“Vicarius Filii Dei” – Den Stellvertreter Gottes Sohnes auf Erden, so kann man die Funktion des Papstes auf latein bezeichnen. Und um eben diese Bezeichnung rankt sich folgender Mythos:

 

Die Tiara, die Krone des Papstes also, trägt die lateinische Inschrift "Vicarius Filii Dei". Addiert man nun die Positionen der einzelnen Buchstaben dieser Bezeichnung, ergibt sich die Zahl "666" - Nach der Offenbarung des Johannes, Kapitel 13, ist dies die Zahl des "Tieres", also: Des Teufels.

Der Papst mit dem Teufel im Bunde?

Von vielen hätten wir das erwartet – vom Papst aber nun gerade nicht. Im Gegensatz zu den auf den vergangenen Seiten dargestellten Legenden bereitet diese Geschichte hoaxbusters.de allerdings weniger Kopfzerbrechen. Denn es handelt sich bei ihr um eine “echte” urban Legend: Sie ist mit relativ einfachen Mitteln als Unsinn entlarvbar. Zunächst einmal handelt es sich bei der Bezeichnung “Vicarius Filii Dei” nicht um eine, die der Vatikan selbst für den Papst verwendet: Die offizielle Funktion des Papstes lautet “Vicarius Christi”, was zwar inhaltlich auf das selbe hinausläuft, für gruselige Rechenspiele aber wesentlich weniger geeignet ist. Darüber hinaus befindet sich weder die falsche noch die richtige Bezeichnung auf der Tiara des Papstes. Nicht nur auf der aktuellen päpstlichen Krone taucht sie nicht auf – Auch keine der bisher bekannten historischen Kronen weist eine derartige Inschrift auf, was den Anhängern der Teufels-Theorie offenbar entgangen ist.

Schließlich ist noch auf eine Besonderheit im lateinischen Alphabet hinzuweisen: Es kennt nämlich weder das “J” noch das “U”. So müsste unsere Teufelsberechnung zum einen Von den Worten “VICARIVS FILII DEI” ausgehen. Zum anderen entstehen durch die fehlenden Buchstaben eine Verschiebung im Alphabet, so dass das Rechenbeispiel nicht mehr recht aufgehen mag.