Wer anderen eine Grube gräbt…

Im Januar 2012 verbreitet sich eine nette, allerdings unwahre Geschichte vor allem über facebook, die man nur zu gern glauben würde: Ein aufsässiger Passagier beschwert sich, weil er neben einem Mitreisenden anderer Hautfarbe reisen muss.  Die Sache geht allerdings anders aus, als er denkt.

Es mag Variationen in Einzelheiten geben, aber der Text liest sich meist so:

This happened on TAM airlines.

A 50-something year old white woman arrived at her seat and saw that the passenger next to her was a black man.

Visibly furious, she called the air hostess.

“What’s the problem, mam?” the hostess asked her

“Can’t you see?” the lady said – “I was given a seat next to a black man. I can’t sit here next to him. You have to change my seat”

- “Please, calm down, mam” – said the hostess
“Unfortunately, all the seats are occupied, but I’m still going to check if we have any.”

The hostess left and returned some minutes later.

“Madam, as I told you, there isn’t any empty seat in this class- economy class.
But I spoke to the captain and he confirmed that there isn’t any empty seats in the economy class. We only have seats in the first class.”

And before the woman said anything, the hostess continued

“Look, it is unusual for our company to allow a passenger from the economy class change to the first class.
However, given the circumstances, the Pilot thinks that it would be a scandal to make a passenger travel sitting next to an unpleasant person.”

And turning to the black man, the hostess said:

“Which means, Sir, if you would be so nice to pack your handbag, we have reserved you a seat in the first class…”

And all the passengers nearby, who were shocked to see the scene started applauding, some standing on their feet.

SHARE IF YOU ARE AGAINST RACISM!

Wie gesagt, es ist eine nette Geschichte, aber sie stimmt wohl nicht. Legenden mit frappierender Ähnlichkeit zu dieser zirkulieren seit den Neunziger-Jahren, bei Snopes.com gibt es viele Nachweise dazu. Dort ist übrigens mindestens auch ein Fall nachgewiesen, in dem der Passagier mit der rassistischen Attitüde einer konkreten Nationalität zugeordnet und die Geschichte ungeprüft in eine Broschüre übernommen wurde – wodurch die Geschichte selbst zu Verbreitung von rassistischen Ressentiments beitrug.

Es gibt also sinnvolleres Engagment gegen Rassismus, als diese Legende weiterzuleiten (oder auch zu “teilen”).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>