Coronavirus: Jetzt auch noch das Klopapier!!

Behauptung:

ALDI, Lidl, Penny und andere Discounter rufen Toilettenpapier zurück, weil die Papphülsen in Wuhan hergestellt und dort mit dem Corona-Virus infiziert wurden.

Verbreitung:

Facebook-Statusmeldung mit Logos von Aldi, Lidl & Co; „Scherz“-Nachrichten-Seite

Status:

Falschmeldung.

Debunking-Quelle:

Mimikama.at mit weiteren Quellen.


Sex, Drogen und Klopapier

Wie man hört, bereiten sich die europäischen Länder (angeblich) ganz unterschiedlich auf den vermeintlich durch das Corona-Virus verursachten Weltuntergang vor: Die einen hamstern Rotwein und Kondome (Frankreich), die anderen Gras (Holland) und die Deutschen eben Klopapier. Diese Behauptungen sind natürlich nicht überprüft aber sie sind eine schöne Einleitung.

Also: Jeder muss selbst wissen, wie er die Apokalypse verbringt, aber die Deutschen schneiden im internationalen Vergleich Wein / Gras / Klopapier nicht nur besonders schlecht ab.

Sie scheinen auch in doppelter Hinsicht die, nunja, „Arsch“-Karte gezogen zu haben, denn nun ist auch noch das heißbegehrte Klopapier verseucht! Die Rollen sind es! In Wuhan hergestellt! Auch das noch!

Bevor Sie nun überstürzt daran gehen, sich mit kochend heißem Wasser den allerwertesten zu sterilisieren:

Halten Sie inne!

Meinen Sie wirklich, dass ihre Papprollen ausgerechnet in Wuhan hergestellt werden?

Und dass dann noch die Viren den Transport unbeschadet überstanden haben?

Warum lesen Sie über den vermeintlichen Rückruf nur etwas bei Facebook und sonst nirgendwo? z.B. bei Aldi, Netto, Kaufland, Lidl oder wo auch immer Sie sonst gerne das flauschige Vierlagige hamstern gehen?

Könnte es vielleicht sein, dass das ganz, ganz großer Quatsch ist?

Ja?

Ja.

Teilen Sie deshalb bitte die Information aus diesem Text, nicht die irreführende Warnung.