Ein Ampelsystem

Alle Hoaxes, Fake News und anderen Meldungen, die auf hoaxbusters.de besprochen werden, habe ich unter dem Stichpunkt „Status“ mit einem einfachen Ampelsystem klassifiziert, das so funktioniert:

Falschmeldung:

Die „Rote Ampel“ kennzeichnet eine Falschmeldung, das bedeutet: Nach den von mir recherchierten Quellen (Siehe unten) ist die Meldung klar falsch. Das wiederum heißt: Ich habe mir diejenigen enthaltenen Tatsachen, also Aussagen, die dem Beweis zugänglich sind, angesehen und Quellen gefunden, die sie wiederlegen. „Falsch“ können aber immer nur solche „Fakten“ sein. Wenn daneben auch noch Meinungen enthalten sind, sind die naturgemäß nicht richtig oder falsch. Man kann sie teilen oder nicht, aber das ist nicht mein Thema.

Benötigt Kontext:

Die „Gelbe Ampel“ weist darauf hin, dass die jeweilige Meldung zwar nicht in dem obigen Sinne falsch ist, dass sich alle enthaltenen Fakten wiederlegen lassen. Sie sind aber in der besprochenen Meldung so aus dem ursprünglichen Kontext gelöst, dass die Meldung zumindest als irreführend angesehen werden muss. Ein Beispiel ist die Meldung, nach der heißes Wasser gegen CoVid-19 helfen soll: Sehr heißes Wasser kann Viren abtören, das stimmt schon. Das heißt aber noch nicht, dass dies besonders auf CoVid-19/ Corona zuträfe und erst reicht heißt das nicht, dass man für so eine Art Therapie Verbrühungen in Kauf nehmen sollte.

Trifft zu:

Die“Grüne Ampel“ bedeutet: Ja, dass was an Behauptungen in der Meldung enthalten ist, trifft, soweit recherchierbar, zu. Auch das kann mal vorkommen – Denn manchmal sind ja auch die merkwürdigsten Dinge wahr.

Was sind vertrauenswürdige Quellen?

Ich orientiere mich bei der Frage, an welcher Quelle ich ein „wahr oder falsch“ festmache einerseits an der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zu privilegierten Quellen. Solchen darf auch ein Journalist trauen, weil sie sich ihr Vertrauen über lange Zeit erworben haben. Dies sind zum Beispiel die in Deutschland etablierten Nachrichtenagenturen und Meldungen von Behörden. Des weiteren vertraue ich darüber hinaus aber auch auf das, was öffentlich-rechtliche Sendeanstalten und Universitäten zu einem bestimmten Thema verbreiten und, wenn es um medizinische Sachverhalte geht, Menschen, die sich damit gut auskennen, nämlich: z.B. Ärzten oder anerkannten Fachmedien. Wenn eine Meldung eine konkrete Person oder Institution betrifft, verlasse ich mich außerdem auch allein auf deren Aussage. Auch das steht im Einklang, mit dem, was Juristen „Äußerungsrecht“ nennen: Wenn eine einen anderen betreffende Aussage bestritten wird, muss der Äußernde sie beweisen oder unterlassen – sonst begeht er möglicherweise Verleumdung.